AWO Quartiersprojekt Lauenburg Mitte geht an den Start

30. Oktober 2015

v. l. n. r. Cordula Hartel AWO Ortsverein Lauenburg, Andreas Thiede, Bürgermeister Stadt Lauenburg, Anke Buhl, AWO Pflege Schleswig-Holstein, sitzend Claudia Löding, AWO Quartiersmanagerin, Uwe Frensel, AWO Kreisverband Lauenburg

Das Quartiersentwicklungsprojekt Lauenburg-Mitte soll ein nachbarschaftliches Miteinander älterer Menschen unter den Aspekten Begegnung, Bewegung und Beteiligung fördern. Begegnung: Die älteren Menschen im Quartier begegnen sich in der Nachbarschaft und im Café. Sie kennen und unterstützen sich, wo es gewünscht ist. Bewegung: Die älteren Menschen im Quartier bewegen sich körperlich und geistig nach ihren Möglichkeiten. Sie entwickeln und erhalten dafür Anregungen und Angebote. Beteiligung: Die älteren Menschen im Quartier beteiligen sich aktiv und passiv an der Entwicklung ihres Wohnumfelds. Sie bringen ihre Vorstellungen ein und erhalten Informationen.

Zielgruppe
Die Zielgruppe, die mit dem Projekt erreicht werden soll, sind alle älteren Menschen, die im Quartier Lauenburg-Mitte wohnen. Ein besonderer Fokus soll dabei auf den hochaltrigen Menschen liegen. Damit sind auch Menschen mit Demenz, die vor allem in der Gruppe der hochaltrigen Menschen häufig sind, ein Teil der Zielgruppe und sollen besondere Beachtung finden.

Projektbezogene Kooperationen
Im Rahmen des Projekts sollen verschiedene Institutionen und Organisationen einbezogen werden, die entweder im Quartier in der Arbeit mit (älteren) Menschen schon tätig sind oder von außerhalb des Quartiers dafür gewonnen werden sollen. Dabei wird mit einem engeren Kreis ein Netzwerk gegründet, das die Quartiersentwicklung voranbringt und für die älteren Menschen Angebote entwickelt und umsetzt. Die Beteiligung der Bewohner/innen des Quartiers ist uns dabei sehr wichtig. Gemeinsam ist man weniger allein. Deshalb benötigt ein Quartier Strukturen für Gespräche, Netzwerke, Spiele und Feste. Wir wollen dazu beitragen, dass die Bewohnerinnen und Bewohner sich an Planungen für ihr Quartier beteiligen können und über ihr Umfeld mitentscheiden, z.B. durch die Einrichtung eines Quartiersbeirates. Von den folgenden Partnern wurde bereits eine Kooperationserklärung abgegeben: Kommune, Seniorenbeirat, Pflegestützpunkt, Alzheimer Gesellschaft, Lauenburger Sportverein (LSV), Kompetenzzentrum Demenz, AWO Bildungszentrum Hohegeest.

Projektziele und Maßnahmen
Das übergeordnete Projektziel ist die Verbesserung der Lebensqualität, Teilhabemöglichkeit und Versorgungssituation älterer Menschen im Quartier Lauenburg-Mitte. Lebensqualität bedeutet, sich im Quartier wohl zu fühlen- auch, wenn der Alltag nicht allein bewältigt werden kann. Eigenständig leben bis ins hohe Alter- das bietet ein lebenswertes Quartier. Wir setzen uns für einen Mix aus Selbsthilfe, Nachbarschaft und professioneller Unterstützung ein.
Aus den durchgeführten Befragungen und Interviews ergeben sich Bedarfe und Wünsche der älteren Bewohner/innen des Quartiers, die wesentlich in den drei Überschriften Begegnung, Bewegung und Beteiligung zusammengefasst werden. Das Café als Begegnungsstätte und Ort des Quartiersbüros soll für die Umsetzung dieser Aspekte eine zentrale Rolle spielen.

AWO Quartiersprojekt Lauenburg Mitte