Ein Stündchen für die Schönheit

30. Juni 2015

Vier Schülerinnen , alle 14 Jahre alt,  der Goethe-Gemeinschaftsschule aus Kiel brauchen eine Idee: Eine Nachmittagsaktion soll stattfinden, die den Servicehausmietern eine Freude bereitet und dabei gleichzeitig auch etwas mit ihrer eigenen Lebenswelt und Freizeitgestaltung zu tun hat. Bei 50 bis 80 Jahren Altersunterschied eine gar nicht so einfache Aufgabe.

Hoch im Kurs stehen bei den vier Mädchen „Schönheitsvideos“. Alles wird dort gezeigt: wie lackiere ich mir die Nägel oder ziehe einen Lidstrich, wie mache ich mir eine Hochsteckfrisur…? Alles rund um die Schönheit.

Und schon war eine Idee geboren: die Stunde für die Schönheit im AWO Servicehaus Mettenhof. Stund für die Schönheit_MettenhofBevor es los ging, wurden erfolgreich einige Kosmetikproben und Düfte in Geschäften gesammelt.

Mit diesem Produkten haben wir die Mieter dann verwöhnt. Wir haben Hand- und Gesichtsmassagen, Nägel lackieren und Schminken angeboten. Die Damen haben uns erzählt, dass sie früher auch Nagellack und Schminke getragen haben. Also haben sie sich wohl an ihre Zeit als junge Frau erinnert.

Und welches Fazit ziehen die vier Vierzehnjährigen jungen Damen:

Für eine Schönheitsstunde haben die Mitarbeiter in der Pflege wahrscheinlich nicht immer so viel Zeit. Deshalb war es gut, dass wir das machen konnten und es hat allen und auch uns selbst sehr viel Spaß gemacht.

 

Das Projekt Rückenwind
Das Projekt „Rückenwind“ wurde von der Grone Bildungszentrum SH GmbH in Kooperation mit der Goethe Gemeinschaftsschule in Kiel initiiert. Schüler der achten Klassen machen Langzeitpraktika, um sich beruflich zu orientieren. Im Servicehaus Mettenhof lernen sie die verschiedenen Berufsfelder der Altenhilfe kennen. Darüber hinaus stärkt das Projekt die soziale Kompetenz, baut Hemmschwellen und Vorurteile zwischen Jung und Alt ab und fördert den gegenseitigen Respekt. Seit 2013 lernen so jedes Schuljahr neue Schülergruppen das AWO Servicehaus Mettenhof kennen. Über die erste Schülerinnengruppe haben wir in unserem Kundenmagazin „Herz“ bereits berichtet. Lesen Sie den Artikel „Der Moment, in dem die Zeit anfängt schneller zu laufen“ auf Seite 6.
.