Filmvortrag über den „Zeppelin NT“ von Dieter Nickel

18. Januar 2019

Am Donnerstag, den 24. Januar 2019 lädt die Arbeiterwohlfahrt zu einem Filmvortrag von Dieter Nickel ins AWO Stadtteilcafé Sandberg herzlich ein. Die Veranstaltung beginnt um 15.00 Uhr und beinhaltet ein gemeinsames Kaffeetrinken. Interessenten können sich bei Verena Schmidt-Braess unter der Telefonnummer 0461 – 1441514 oder direkt im Stadtteilcafé (Schulze-Delitzsch-Straße 21, 24943 Flensburg) unter Tel.: 0461-1441537  anmelden.

Das Wort „Zeppelin“ erinnert heute eigentlich nur noch an eine nostalgisch verbrämte Ära aus dem vergangenen Jahrhundert.

Und in der Tat war im Sommer 1912 zum ersten und einzigen Mal ein Zeppelin auf dem Flugplatz Flensburg-Schäferhaus gelandet.

Dr. Hugo Eckener stattete damals mit dem Luftschiff „Hansa“ seiner Heimatstadt einen Besuch ab. Das Interesse der Bevölkerung war riesig.

Doch über 100 Jahre sollten vergehen, bis wieder ein Luftschiff auf dem Flensburger Flugplatz landete.

Es war der „Zeppelin NT“, der nach den neuesten technischen Erkenntnissen und Möglichkeiten gebaut worden war. Diese Neukonstruktion hatte 1996 zu ihrem Erstflug abgehoben und ist inzwischen in sieben Exemplaren produziert worden.

Ein Glücksfall, dass dieser Besuch bei uns überhaupt stattfinden konnte! Denn jahrelang scheiter-

ten wegen der enormen Kosten alle Versuche, den Zeppelin NT nach Flensburg zu holen.

Aber 2017 ergab sich eine einmalige Chance:

In Friedrichshafen stationiert, wurde der Zeppelin zu wissenschaftlichen Vermessungen nach Hamburg überführt und danach zu Werbezwecken auf der Baumesse in Neumünster eingesetzt.

Der Initiative von Frau Elinor Kaempfe und Herrn Roy von Koenig, den Urenkeln des Grafen Zeppelin, ist es zu verdanken, dass der Zeppelin seine Reise bis Flensburg fortsetzte und hier am 23. und 24. September 2017 zu Rundflügen über die Stadt und die Förde abhob.

Doch vorher mussten auf dem Flugplatz die technischen Voraussetzungen geschaffen werden: Der Aufbau einer mobilen Infrastruktur mit Ankermast, Hilfsgeräten, Werkzeugwagen, Stromgeneratoren, Ballastpumpen, Kraftstoff- und Traggasnachschub. Ein Raum im Tower wurde zur organisatorischen Abwicklung benötigt, Zelte zur Sicherheitseinweisung der Fluggäste und last not least zum Sektempfang und zur Urkundenausgabe nach erlebtem Flug.

Der Autor hat die Aktivitäten an beiden Tagen im Namen des Stadtarchivs Flensburg im Film festgehalten. Im Doppeldecker von Thomas Liebelt, dem Vorsitzenden des Luftsportvereins, hat er den Flug des Zeppelins über die Stadt und die Förde mit der Filmkamera begleitet und auch Aufnahmen vom Turm des Alten Gymnasiums aus gemacht.

Doch die Krönung war der Mitflug im Zeppelin, ein beeindruckendes Erlebnis!

Ein paar technische Daten:

Der Zeppelin NT ist 75 Meter lang, 17 Meter hoch und 10 Tonnen schwer.

Er wird von zwei Piloten geflogen und bietet Platz für 12 Passagiere. Eine Toilette ist an Bord. Die unbrennbare Heliumfüllung (Kostenpunkt 1 Million Euro) ist so getrimmt, dass der Zeppelin mit 350 kg „Übergewicht“ auf den Boden drückt. Er kann also niemals selbstständig davonfliegen. Für den Auftrieb sorgen die verstellbaren Propeller. Damit er quasi in der Schwebe bleibt, dürfen jeweils nur zwei Passagiere im Wechsel aus- und zusteigen.

Ein 45-minütiger Rundflug über die Förde kostete 365 Euro…..

 

Steigen Sie ein und genießen Sie einen Flug mit dem Zeppelin NT!