Ich wollte Maren…und habe die AWO bekommen

28. August 2017

Uwe Frensel bei der Verabschiedung im BeLaMi in Lauenburg

Verabschiedung nach über 40 Jahren Engagement

Uwe Frensel  war 18 Jahre alt, als er der Liebe wegen, allein um den zukünftigen Schwiegervater zu beeindrucken, in die AWO eintrat. Gelohnt hat es sich,  bekommen hat er beides. Jetzt wurde er in Lauenburg in den Ruhestand verabschiedet – zumindest von der hauptamtlichen Tätigkeit als Verbandssekretär für den AWO Landesverband.
Aktiv gegen Kinderarmut, sozialpolitisch engagiert und unermüdlich für soziale Gerechtigkeit eintretend – so kennen wir Uwe. Gemeinsam haben wir dafür Sorge getragen, dass das Recht auf eine gute Pflege in der Landesverfassung verankert wurde und mit vielfältigen Aktionen und Menschenketten haben wir „an der Zukunft der Pflege gestrickt“. Die AWO Sozialstation, das AWO Wohn- und Servicezentrum Lauenburg und  Betreute Wohnanlagen in Geesthacht und Börnsen wurden zusammen aufgebaut. Die Erfolgsgeschichte von Uwe Frensel in Lauenburg wird weitergehen, denn auch im Ehrenamt bei der AWO oder als Sozialausschussvorsitzender wird er weiter kein Blatt vor den Mund nehmen und wie er hofft „einen Fußabdruck in dieser Welt“ hinterlassen. Typisch, für ihn, am Schluss gab es  für jeden Gast noch eine rote Rose. Danke Uwe!