Marktschwärmer schwärmen vom neuen Domizil im Servicehaus Sandberg

28. März 2018

Blumen, Bio - Waren und mehr ab sofort im Servicehaus.

Flensburg. Normalerweise geht es eher ruhiger zu im AWO Stadtteilcafé am Sandberg und die Gäste sitzen gemütlich bei Kaffee und Torte zusammen, als plötzlich ganz andere Köstlichkeiten aufgetischt werden. Marktschwärmer fallen ein in die beschauliche Atmosphäre des Stadtteilcafés und bauen ihre Waren auf – von frischen Kräutern über Tafelspitz von Galloways, Landeiern aus Mohrkirch bis hin zu Käse aus Kropp.

Wie ein kleiner Bauernmarkt präsentierten sich am letzten Dienstag die Marktschwärmer mit ihren regionalen Produkten am neuen Standort. Sehr zur Freude von Rainer Mühe, Gesamtleiter der drei Flensburger Servicehäuser. „Wir machen das nicht nur für uns, sondern auch für die gesamte Nachbarschaft.“ Es gehe darum, weiter in den Stadtteil hineinzuwirken – zudem hob Mühe den generationsübergreifenden Aspekt hervor. Das aus Frankreich importierte Motto „Gib deinem Bauern die Hand“ werde vorbildlich umgesetzt. Das finden auch Kundinnen wie Birgit Rümcke, die den direkten Kontakt mit den Selbsterzeugern suchte und sich über Herkunft und Herstellung der Lebensmittel informierte.

Alle Anbieter sind vom neuen Standort sehr angetan, bei dem man, so Organisatorin Deborah Schirge, problemlos anliefern kann und die Kunden kurze Wege haben“. Sie lobte die Unterstützung der AWO, die es möglich mache, dass die Marktschwärmerei immer dienstags (auch in den Ferien) für Bestellungen und Abholung vor Ort sei. Seine Bestellung kann man ebenso online (marktschwärmer.de) oder mittwochs von 9.30 bis 11.30 Uhr in der Bücherei der AWO abgeben. Dann kann man auch das leckere Gebäck mit Spinat und Feta Käse vom Bio Bäcker ordern, das sich Inge Braun, Mieterin im Servicehaus, auf der Zunge zergehen ließ. Ob sie das selbst herstellen könne? „Ich glaube nicht“, sagt sie und lacht. „Ich hätte auch gar keine Lust dazu, wenn ich es doch hier kaufen kann“.

Gunnar Dommasch vom Flensburger Tageblatt