Wünsche und Wirklichkeit – ein schmaler Grat der Entscheidung

7. März 2017

Anette Scheller bei der Dienstplanung

Eine gute Dienstplanung ist eine wichtige Voraussetzung für gute Pflege. Und natürlich wollen wir dabei auch die Wünsche unserer Mitarbeiterinnen berücksichtigen. Wenn sich die persönliche Situation und Belastung einer Mitarbeiterin jedoch so stark verändert, dass sie nur noch sehr eingeschränkt eingesetzt werden kann, bewegen wir uns als Einrichtungs- oder Pflegedienstleiterinnen auf einem schmalen Grat der Entscheidung.

Einerseits möchten wir die Bedürfnisse einzelner Kolleginnen so gut es geht berücksichtigen. Andererseits könnten sich dadurch die anderen, die immer „nach Plan“ arbeiten, benachteiligt fühlen. Und irgendwann ist bei zu viel Rücksichtnahme in einem Dienst gar keine vernünftige Planung mehr möglich. Deshalb müssen wir immer sorgfältig abwägen, und Mitarbeiterinnen und Leitung sollten sich darüber im Klaren sein, dass sich zwar viel kreativ miteinander regeln lässt, es aber nicht immer und für jeden Einzelfall eine ideale Lösung geben kann.

Annette Scheller, Pflegedienstleiterin im Walter-Gerling-Haus, Lauenburg