“Not-Groschen” für unbürokratische Hilfe

18. September 2014

Noch einmal zur Krokusblüte nach Husum oder einfach mal wieder jemand, der sich Zeit nimmt zum Reden. Diese und andere Bedürfnisse seiner Kunden kann Bernd Peters von der AWO Sozialstation Tönning in den kommenden Monaten erfüllen – dank einer Spende der Förderfreunde des Mondscheinkinos. 1000 Euro aus dem Erlös der diesjährigen Kinoveranstaltungen in Tönning sollen diesmal den Kunden der AWO zugute kommen.

Seit über 22 Jahren ermöglicht es die AWO Sozialstation Tönning Menschen mit einem Hilfe-und Unterstützungsbedarf, ein selbstbestimmtes Leben in ihrem vertrauten Umfeld zu führen und pflegende Angehörige zu entlasten. Zu ihren Leistungen gehören ambulante pflegerische, hauswirtschaftliche und beratenden Dienste. In den meisten Fällen werden diese Leistungen ganz oder teilweise durch Versicherungsträger wie Kranken-und Pflegekassen oder die Kunden selbst getragen. „Ab und zu gibt es aber auch Situationen, in denen Menschen mit ihrem Hilfe-und Unterstützungsbedarf durch das Raster der sozialen Sicherungen fallen, während gleichzeitig die Eigenmittel für eine Abdeckung nicht ausreichen“, so Einrichtungsleiter Bernd Peters. „Dann können wir meistens nicht viel tun.“

Hilfe in besonderen Situationen

Dank der Spende der Förderfreunde Mondscheinkino ist es Peters und seinen Kolleginnen nun möglich, in eben solchen Situationen zu helfen: „Wenn zum Beispiel ein pflegender Angehöriger dringend Unterstützung benötigt oder bei einem Kunden Bedarf nach sozialen Kontakten besteht, haben wir jetzt einen ‚Not-Groschen‘, um unbürokratisch zu helfen. Wir danken den Förderfreunden des Mondscheinkinos für ihr Engagement und ihre Initiative “